Aktuelles

Die CSU erhält die meisten Stimmen Juniorwahl: Mittelschüler erstmals an der Wahlurne – 94 Prozent Beteiligung

Auszug aus dem Rottaler Anzeiger vom 01.10.2021

Wurmannsquick. Ein voller Erfolg war die bundesweite Juniorwahl parallel zur Bundestagswahl, an der sich auch die Mittelschule Wurmannsquick beteiligt hat. Die Wahlbeteiligung unter den fast 1,5 Millionen "wahlberechtigten" Schülern in Deutschland lag bei 81,4 Prozent. In Wurmannsquick lag die Beteiligungsquote unter den Siebt-, Acht- und Neuntklässlern sogar bei 94 Prozent.

Bei den Wurmannsquicker Schülern hatte am Ende die CSU die Nase vorn, genauere Zahlen wollten die Verantwortlichen aber nicht verraten. Bundesweit gingen die Grünen als Sieger der Wahl hervor mit 20,6 Prozent, gefolgt von SPD (19,4 Prozent), FDP 18,5 Prozent, CDU/CSU (13,5 Prozent), den Linken (7,6 Prozent) sowie der AfD (5,1 Prozent). Diese Parteien hätten die Schüler im Rahmen dieser Simulation somit in den Bundestag gewählt.

 

Nichts dem Zufall überließen bei der Aktion die Verantwortlichen der Schule in Wurmannsquick, Schulleiter Franz Bauer, Konrektorin Dagmar Rottbauer und Verbindungslehrkraft Sabine Leidl. Zur Durchführung der Wahl hatte der Schulverband 250 Euro zur Verfügung gestellt, mit dem Geld wurde die "Demokratie-Aktie" erworben, die die Teilnahme an der Aktion ermöglicht.

Natürlich ging die Juniorwahl genauso über die Bühne wie die "echte" Bundestagswahl, mit Wahlvorstand, Wahlausschuss und korrekter Auszählung. Sehr präsent war das Thema auch im Vorfeld im Unterricht Von den 52 "Wahlberechtigten" gingen schließlich 49 an die Urne, wobei zwei Stimmen ungültig waren.

Was natürlich letztendlich wohl am meisten interessieren würde, bleibe allerdings ein kleines Geheimnis, so die Verantwortlichen der Schule, nämlich das exakte Ergebnis. Nur so viel wollten sie sagen: Es wurde mehrheitlich CSU gewählt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Schulgelände wurde die "Juniorwahl-Aktie" im Beisein einiger Schüler, der Lehrerschaft sowie der Bürgermeister der drei beteiligten Gemeinden des Schulverbands Wurmannsquick, Geratskirchen und Mitterskirchen offiziell übergeben. − hm

Auf dem Foto: Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde die "Aktie Juniorwahl", die zur Teilnahme an der Simulation berechtigt, offiziell übergeben: (von links) Bürgermeister Georg Thurmeier (Wurmannsquick), Bürgermeister Johann Gaßlbauer (Geratskirchen), Verbindungslehrkraft Sabine Leidl, Johannes Nickolmann, Konrektorin Dagmar Rottbauer, Leon Wimmer, Franziska Pfitzenmaier, Schulleiter Franz Bauer und Bürgermeister Christian Müllinger (Mitterskirchen). −Foto: Hahn