Aktuelles

Previous Next

Viermal eine Eins vor dem Komma

 

20 Mittelschüler in einen neuen Lebensabschnitt entlassen, Auszug aus dem Rottaler Anzeiger vom 27.7.2022: Wurmannsquick. In würdevollem Rahmen hat die Mittelschule Wurmannsquick ihre Absolventen entlassen.

Rektor Franz Bauer und Konrektorin Dagmar Rottbauer überreichten 20 Schülern die Abschlusszeugnisse. Dabei wurden die Quali-Besten Fabian Kronberger und Peter Stahlhofer – beide erreichten einen Notendurchschnitt von 1,8 – sowie Julian Grützner und Josef Schaitl (beide 1,7) geehrt. Sie bekamen für ihre hervorragenden Leistungen vom Elternbeirat Gutscheine überreicht.

Den Auftakt der Abschlussfeier in der Pfarrkirche St. Andreas bildete ein Wortgottesdienst. Zelebriert wurde dieser von Pfarrer Joseph Oliparambil zusammen mit Religionslehrer Josef Rettenbeck. Vier wichtige Säulen stellte Rettenbeck in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen und stellte die Frage: "Was braucht der Mensch zum Überleben?" Als erstes nannte er die Eigenständigkeit, wobei die Macht der Medien oder die Mode sehr starke Einflüsse darstellen könnten. Des Weiteren könnten gute Freude sehr viel bewirken. Den Niederfall nannte er als dritten wichtigen Aspekt, wobei immer wieder das Aufstehen viel Mut, aber keinen Übermut erfordere. Letztendlich beeinflusse die Utopie den täglichen Rhythmus und Ablauf, so Rettenbeck. Kriege, aber auch die Sehnsucht nach Frieden und Gerechtigkeit seien dabei ständige und tägliche Begleiter. Weil ein Leben ohne Liebe wie ein Haus ohne Fenster und Türen sei, wünschte er den Entlassschülern für ihren weiteren Lebensweg eine bessere Welt, in der sie mit positiven Taten immer wieder ihren Anteil leisten könnten.
Mit Wortbeiträgen gestaltet wurde der Gottesdienst von einigen Abschlussschülern in den Fürbitten, die musikalische Umrahmung übernahm mit Tänzen und Liedern die 1. Klasse unter der Regie von Sieglinde Weiherer. Sehr passend war dabei das Schlusslied "Tschüss, bye bye, auf Wiedersehen".

Bei der anschließenden weltlichen Feier, die ebenfalls in der Pfarrkirche stattfand, standen schließlich die Schüler am Ende ihrer neunjährigen Schulzeit ein letztes Mal im Mittelpunkt. Schulleiter Franz Bauer konnte alle Absolventen mit ihren Eltern begrüßen. Er merkte an, dass allen dieser Jahrgang in dieser besonderen Zeit sicherlich in Erinnerung bleiben werde. In seiner kurzen Rede hob er hervor, dass alle Schülerinnen und Schüler die besonderen Umstände in der Corona-Zeit intensiv genutzt hätten, um sich gut auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Es sei keine einfache Zeit gewesen mit Maske, Homeschooling und fast täglichen Veränderungen. Jede Menge Charakter, Ausdauer und Teamfähigkeit hätten dabei die Absolventen bewiesen, so Bauer.

Anschließend gratulierte Bürgermeister Georg Thurmeier als Schulverbandsvorsitzender den Entlassschülern zum bestandenen Quali und zu ihren Erfolgen, auch im Namen seiner Bürgermeisterkollegen Christian Müllinger aus Mitterskirchen und Johann Gaßlbauer aus Geratskirchen. Er gab den Schülern mit auf den Weg, dass sie sich, wie in der Corona-Zeit gelernt, darauf einstellen sollten, dass in ihrem Leben immer wieder nicht vorhersehbare oder planbare Situationen zu meistern seien. Der neue Lebensabschnitt bringe große Herausforderungen mit sich und das Lernen werde niemals aufhören.

Als Vertreter des Elternbeirates bedankte sich Josef Maier bei den Lehrkräften für die Arbeit und würdigte, dass gemeinsam die nicht einfache Zeit gemeistert wurde, wobei Ausdauer gefragt gewesen sei.

Die Sprecher der 9. Klasse, Franziska Pfitzenmaier und Leon Wimmer, gaben humorvoll einen kurzen Einblick in den Schulalltag und bedankten sich bei den Lehrkräften mit Geschenken und Aufmerksamkeiten. Stets seien sie bemüht gewesen, alle Schüler zu einem erfolgreichen Abschluss zu motivieren.

Vor der Übergabe der Zeugnisse und der Ehrung der Klassenbesten ging Klassenlehrerin Sabine Leidl auf den letzten "Reiseabschnitt Schule" ein, vorgetragen von Franz Bauer. Ein lang ersehntes Etappenziel sei mit dem Schulabschluss erreicht. Auf diesem Reiseabschnitt durfte sie die Schülerinnen und Schüler begleiten. Sie wünschte allen Absolventen auf diesem Wege alles Gute und viel Erfolg auf der "weiteren Reise des Lebens".

Fotos: Ehrung der Prüfungsbesten der Mittelschule Wurmannsquick: (vorne, von links) Fabian Kronberger, Peter Stahlhofer (beide Durchschnitt 1,8) sowie Julian Grützner und Josef Schaitl (beide 1,7); hinten, von links Schulleiter Franz Bauer, Konrektorin Dagmar Rottbauer sowie vom Elternbeirat Josef Maier, Karin Maier, Heidi Buchner und Steffi Hansbauer.

Mit Liedern und Tänzen bereicherten die Schüler der ersten Klasse die Abschlussfeier in der Kirche. −Fotos: Hahn